Tai Chi Chuan – Fernöstliche Bewegungsmeditation, Pflege der Lebensenergie und Gesundheitsvorsorge

In Fluss kommen und Körper, Seele, Geist harmonisieren.

Tai Chi Chuan ist eine taoistische Kunst der Meditation in harmonischen Bewegungen, die in Asien seit Jahrtausenden praktiziert wird. In seine Entwicklung sind Weisheit und Wissen der Chinesischen Medizin, der daoistischen Philosophie und der Kampfkunst eingeflossen.

 

Tai Chi ist ein gelenkschonendes Bewegungsprogramm, das auch von vielen Schulmedizinern empfohlen wird. Im hektischen Alltag bietet es den spirituellen Ausgleich. Als Gesundheitsvorsorge wirkt es positiv auf den gesamten Bewegungsapparat, das Nerven- und Kreislaufsystem, die Atmung und die Verdauung.

 

Durch weiche, fliessende, in Zeitlupentempo ausgeführten Bewegungen, wird der gesamte Organismus harmonisiert. Eine wohltuende Ruhe entsteht und man kann neue Kraft und Lebensfreude schöpfen. Tai Chi steigert den Energiefluss (Qi) im Körper, stellt das Gleichgewicht zwischen Yin und Yang her und bringt den Geist zur Stille.

 

Auf Sanftheit beruhend eignet sich Tai Chi für Jung und Alt. Das regelmässige Üben trainiert das Gleichgewicht und hilft so, Stürzen vorzubeugen.

 

Der Begriff Tai Chi Chuan bedeutet "Eine Übung des grossen Ursprungs bei dem die Hände gebraucht werden". Tai Chi ist eine ganzheitliche Reise zu sich selbst und zur Harmonie von Körper, Seele und Geist.

 

Top